Mann in Leggings

  • Ich trag seit vielen Jahren immer Leggings, natürlich auch in der Öffentlichkeit unter Freunden.

    Reaktionen gibts eigentlich wenige, nur selten zupft mal jemand am Stoff und fragt aus was das ist, oder sagt sonst was dazu.

    Hier und da kommen auch mal komplimente, über das Design.

    Letztens war ich mit der Tauchgruppe in Mauritius und danach kurz in Dubai. Keiner hat irgendwas zu meinem Kleidungsstil gesagt, nur ab und zu spürt man Blicke.

    Vielleicht wären die Reaktionen größer, wenn ich nicht im Rollstuhl wäre....



    Gruß Wolpertinger

  • Das Problem in der Gesellschaft ist doch, dass wir uns ständig Fragen was andere über uns denken.

    Wir wollen ständig anderen gefallen egal um welchen Preis das bloß nicht schlecht über einem geredet wird.

    Aber am schönsten sind wir doch, wen wir niemandem gefallen wollen. Und genau deswegen ist es mir egal was andere von einem denken, bezogen auf meinem Kleidungsstil.;)

  • sehr richtig! ich finde auch, dass es nicht weiter führt, wenn man fortwährend die zwänge des gesellschaftlichen umfeldes bejammert. immerhin leben wir doch heute in einem freiheitlichen gefüge, welches uns doch wirklich sehr viel erlaubt! die berichte etwa der badeanzugträger hier im forum bezeugen dies immer wieder aufs neue. es sind also nicht so sehr die beschränkungen der aussenwelt, die uns hindern, sondern in erster linie die skrupel und barrieren, die in unserem inneren wirken. gewiss, es bedarf mut, diese einzureissen, von nix kommt nix, aber (ich will es mal so ausdrücken):




    man wird gesehen - und das verleiht stärke!


    mit ermutigenden grüssen - manu

    lycra gibt dir ehrliche bewegungsfreiheit

    Einmal editiert, zuletzt von manujaja ()

  • Hallo Manu, mutiges Bild. Hast du nen Badeanzug drunter? Das Mädel guckt etwas skeptisch und gleichzeitig interessiert. Fährst du so auch mit der Stadtbahn/Bus?

    Ich trau mich inzwischen auch in Tights/Leggings auf die Straße, geht aber nicht immer. Blöd ist ansonsten oft, dass die Taschen fehlen, da brauch man dann ein Oberteil (Pullover, o.ä.) mit Taschen für Geldbeutel, Schlüssel, Handy.

    PS: Die blumige Straße (Aufnahmeort) lässt grüßen...

  • ich habe das foto vorgezeigt, um mal zu verdeutlichen, wie eine übliche reaktion auf offensives lycratragen aussieht. die maid schaute recht freundlich, hat aber kein wort gesagt. so erlebe ich es häufiger. also nichts, wovor man sich fürchten muss.

    (badeanzug drunter? kann sein, ich weiss es nicht mehr so genau. üstra in lycra? ist schon vorgekommen, aber ich meide nach möglichkeit öffentliche verkehrsmittel) ...

    :-) - manu

  • Ist noch niemandem aufgefallen, dass sich eine Autonummer deutlich lesbar im Bücherkasten spiegelt? Müsste man meinte ich unkenntlich machen?


    Zum Thema: In Leggings bin ich auch öfter unterwegs, aber ich nehme allfällige Reaktionen der anderen schon gar nicht wahr, wenn sie nicht deutlich (etwa ansprechen) geäussert sind. Und wenn das ausnahmsweise mal geschieht, kommt meist von mir keine Gegenreaktion, wenn ich mich genervt fühle, auf blöde Kommentare (Sind das Leggings?) überhaupt einzugehen.

  • @ Wolpertinger :

    Alleine Dein Bart und die Haare lenken doch schon ab. Wer schaut da auf die Beine ? ;)

    Dich nimmt man doch eher als "Typ" wahr. ^^


    Um die Öffentlichkeit mache ich gerne immer noch einen großen Bogen. Ich mag die abfälligen Blicke nicht, obwohl ich ein ziemlich dickes Fell habe.