Beiträge von LycraThomas

    In den Anfängen meiner Leidenschaft gab es im Korridor zur Schulturnhalle diese ominöse Kiste mit vergessener Turnkleidung.

    So eine Kiste gab es in meiner Grundschule auch, doch leider mit einem entscheidenden Haken:


    Die Kiste stand im Raum des Hausmeisters und wurde von ihm - der sonst eigentlich sehr freundlich war - mit Argusaugen bewacht. Sobald jemand ohne seine Anwesenheit seinen Raum betrat, gab es einen riesigen Ärger - so dass selbst die mutigsten oder chaotischsten Klassenkameraden es nicht wagten ohne ihn hineinzugehen, falls sie etwas von ihm brauchten.


    Besonders "unerträglich" machte die Situation auch, dass sein Raum eine große Glasscheibe hatte (offenbar war hier mal ein Kiosk vorgesehen), durch welche man von draußen einen direkten Blick auf die Kiste, die keinen Deckel besaß, hatte. Regelmäßig bin ich - sofern ich alleine im Schulgebäude unterwegs war - in den Pausen oder auf dem Weg zur Toilette - einen kleinen "Umweg" gelaufen um daran vorbeizukommen und wenigstens von draußen einen Blick hineinwerfen zu können.


    Mein Traum, heimlich an die Kiste heranzukommen, blieb jedoch leider unerfüllt...

    Ich würde auch sagen, dass es bei mir umgerechnet auch ungefähr 1 Teil/Monat ist - wobei sich dies auf 3-4 Käufe pro Jahr verteilt.


    Zu Beginn meiner "aktiven" Lycra-Zeit habe ich deutlich mehr gekauft/ersteigert. Darunter waren - zugegebenermaßen - auch etliche Fehlkäufe, die mir entweder nicht gefielen, nicht passten oder die sich nicht besonders gut anfühlten. Mittlerweile weiß ich, was ich weiß ich will und kaufe gezielter. Lieber ein richtig gutes aber etwas teueres Teil, als zwei günstige Teile, die mehr schlecht als recht passen.

    Was den Zugriff aufs Forum und das reine Lesen betrifft, würde ich sagen, dass sich dies zwischen Smartphone und PC/Notebook mittlerweile fast die Waage hält.


    Beiträge schreibe ich zu 99% am PC oder am Notebook.


    Mit Tablets bin ich bis heute nicht wirklich warm geworden, ich besitze zwar mittlerweile eins, nehme es aber äusserst selten auch in die Hände. Irgendwie ist es für mich nichts halbes und nichts ganzes und bietet außer einem größeren Display keinerlei Vorteile gegenüber dem Smartphone.

    Ja

    Das wurde vermutlich damals in einem der Vorgängerforen organisiert?


    Neben der Entfernung ist es wohl das Thema, dass es auch untereinander irgendwie "passen" sollte. Wenn komplett gegensätzliche Erwartungen auf einander prallen dürfte es wohl schwierig werden..


    Im Ausgangsbeitrag habe ich soeben noch eine Umfrage hinzugefügt, um einfach mal abzufragen, wer denn Interesse hätte.

    Hallo zusammen,


    im Netz sieht man ja immer mal wieder Bilder von privaten Zentai-Partys.


    War jemand von euch schon einmal auf einer solchen Party?


    Weiß jemand, ob und wo es regelmäßig solche Partys gibt?


    Hätte jemand von euch Interesse an einer Zentai Party teilzunehmen?

    Lese mal genau durch, die EU hat es heute beschlossen und im Mai wird es rechtskräftig.

    Dies ist falsch.


    Wo liest du dies? Obiger Bericht ist fast ausnahmslos im Konjunktiv geschrieben "hätte", "würde", "könnte".


    Entschieden ist - wie gerade geschrieben - bislang noch nichts, es wurde lediglich wahrscheinlicher. Denn jetzt gehen die Verhandlungen erst los.


    https://www.br.de/nachrichten/…-koalitionsvertrag,RHmJ9e


    Kommen die Upload-Filter? Ball liegt bei den EU-Abgeordneten

    Kritiker, wie die EU-Parlamentarierin der Piratenpartei, Julia Reda, sehen in dem aktuellen Papier einen faulen Kompromiss und hoffen, dass dieser nicht durch den Trilog kommt, also durch die jetzt beginnenden Verhandlungen von EU-Rat, EU-Kommission und Europaparlament. Reda hofft, dass die anstehende EU-Parlamentswahl hilft, Druck auszuüben.

    Die EU hat abgestimmt zum Nachteil für Internet Betreiber der Uploadfilter kommt


    https://www.google.com/url?sa=…rOFk&ust=1549993360024987

    Wo liest du, dass der Uploadfilter kommt?

    Nach der neuerlichen Wende aber könnten die Trilogverhandlungen schon bald zu einem Abschluss kommen und damit die endgültige Verabschiedung der Reform noch vor den Europawahlen am 26. Mai vorbereiten.


    Es wurde wohl wahrscheinlicher, allerdings ist die Sache noch nicht unter Dach und Fach. Immerhin haben sich bislang 4,6 Mio in der "größten europäischen Petition aller Zeiten" angeschlossen.

    Hast Du Fotos von den gesuchten Teilen? Wenn ja, kannst Du die Google-Bildersuche nutzen.


    Die Bildersuche nutze ich in so Fällen auch sehr häufig.


    Allerdings benötigt man noch nicht einmal ein konkretes Bild um dem gesuchten Teil näher zu kommen. Oft reichen auch ein paar Stichworte wie bspw. "Speedo gelb". - Bei Markenartikeln handelt es sich ja meistens um Teile aus irgendwelchen Kollektionen, die sämtliche Schnitte umfassen. Wenn man dann bspw. über einen Badeslip an den Namen der Kollektion kommt, kann man die Suche mit dem Namen der Kollektion hinsichtlich einem Badeanzug wiederum einschränken.

    Auch wenn ich von der Aktion noch immer nicht überzeugt bin, wüsste ich evt. für das Kontrollproblem eine Lösung.


    Man könnte bspw. "Einwegschlösser" aus Plastik nutzen, diese sind im BDSM Bereich für KG-Spiele recht verbreitet. Diese "Schlösser" können nur ein Mal geschlossen werden und verfügen über einen Aufdruck bzw. eine eingeprägte einmalige Nummer. Um das Schloss wieder zu öffnen muss man es zwangsläufig zerstören (bzw. mit einer Zange).


    Je nach Rücken/Trägerform des BA könnte man bzw. zwei Träger mit dem Schloss verbinden, so dass ein "Aussteigen" nicht mehr möglich ist. Bei Zentais ist sowas natürlich einfacher aufgrund des doppelten RV auf dem Rücken. Zum Abschluss der Challenge müsste der Teilnehmer dann ein aktuelles Bild (bspw. mit einer aktuellen Zeitung oder vor dem TV-Bildschirm (Nachrichtensendung)) schicken, auf dem außerdem die Nummer, des unverserten Schlosses eindeutig sichtbar ist.

    Dann müßt ihr aber mit Feinwaschmittel duschen. Bei Duschgel oder Seife hält der Stoff nicht lange.

    Bei klassischem Lycra wäre ich da auch vorsichtig.


    Bei Badeanzügen sehe ich es jetzt nicht so kritisch. Klar "gut" ist es für die Fasern nicht, aber wenn man sich jedoch mal so durchliest, was man alles mit dem Material nicht machen darf, müsste man die Anzüge eigentlich einschweißen und in den Kühlschrank legen:

    - Salzwasser ist schädlich,

    - Chlorwasser ist schädlich,

    - UV/Sonnenlicht sind schädlich,

    - Hitze (z.B. Heizung) ist schädlich,

    - zu warmes Wasser ist schädlich,

    - Ströumungsdüsen/Sprudelliegen sind schädlich,

    - "hängendes" trocknen ist schädlich,

    - Ausringen/auspressen von Wasser ist schädlich

    - Schweiß ist schädlich

    - von Weichspüler ganz zu schweigen...


    Ich denke da kommt es auf etwas Duschgel dann auch nicht mehr an. Natürlich muss man dafür sorgen, dass keine Rückstände im Stoff zurück bleiben und den Anzug hinterher gründlich ausspühlen...


    Viel eher denke ich jedoch, dass das Tragen unter der täglichen Kleidung ein Problem sein könnte, bspw. wenn die Nähte, Nieten oder RV der Hosen/Jeans permanent darüber streifen.

    Die Idee finde ich durchaus prikelnd - im Alltag (für mich) jedoch nicht/kaum umsetzbar. Ich habe dies vor etlichen Jahren (als Morphsuits noch gänzlich unbekannt waren) mal mit einem Zentai über 3 Tage bzw. ein verlängertes Wochenende gemacht - inkl. Duschen/Baden. Der Zentai hatte SRV und Mund- und Augenöffnungen. Den RRV habe ich noch zusätzlich mit einem Kabelbinder gesichert. - War ein "heißes" Wochenende, Damals wohnte ich noch in einem Mehrfamilienhaus im DG.- Bin dann jeweils am Abend auch mehrmals nach unten zum Briefkasten, raus zum Mülleimer und in den Keller. Bei letzterer Aktion kam dann tatsächlich auch ein Nachbar nach unten, der zum Glück nicht in meinen Kellerraum reinschaute, in dem ich mich gerade aufhielt ;-)


    Warum ich es bislang nicht wiederholt habe, weiß ich eigentlich gar nicht. Es wäre - in der Freizeit (Urlaub/WE) auf jeden Fall eine Überlegung wert. Das Dauer-BA-tragen wäre mir persönlich - auch wenn ich die Vorstellung spannend finde - zu umständlich.

    Auch wenn ich nun einige Fantasien platzen lasse:


    Mir kommen solche Angebotstexte wie in obiger Anzeige immer äusserst suspekt vor... beim Suchen der Anzeige über die Artikelbezeichnung bzw. Artikelnummer wird man dann auch direkt fündig:


    Die Anzeige wurde von einem Account mit einem Männernamen eingestellt und die "Schwester" wahrscheinlich pure Fantasie.


    Stellt sich die Frage ob der Text gezielt so formuliert wurde und ob die Person auf den Bildern nicht zugleich auch der Verkäufer ist. - Die Größe ist hierbei kein Argument. Lycra ist bekanntlich sehr dehnbar - und die Wahrheit auch. Ich habe jedenfalls noch nie gelesen, dass jemand einen Anzug in "liebevolle" Hände weitergeben will. - Dies liest man allerhöchstens bei der Abgabe von Haustieren... für mich klingt es eher wie der Versuch "künstlich" weiblich wirken zu wollen...


    Mir kommen solche (und ähnliche) Anzeigen jedenfalls so vor, als ob in (mindestens) eine Richtung bewusst ein Köder ausgeworfen werden soll... - und sei es nur mit dem Ziel der Erhöhung bzw. hier dem Erreichen des gewünschten Verkaufspreises.

    ... wenn du in die Stadt zum Bummeln/Shoppen gehst und dir dabei eine Frau in folgendem Outfit begegenet (siehe Bild). - Und wenn du dich dabei frägst, ob sie die Leggings nur zufällig oder ganz bewusst aufgrund des Materials gekauft und/oder sogar besonderen Gefallen daran gefunden hat...


    329-a-dsc-0183-jpg


    Lycrapaar :

    Ich finde es klasse, dass euere "sie" in "richtig" glänzenden Lycraleggings draußen unterwegs ist, mittlerweile sind solche Anblicke bei Frauen ja fast sogar noch seltener als bei Männern, die man dann doch mal in einer etwas glänzenderen Lycra-Radlerhose sehen kann. Bei Frauen sieht man dagegen ja fast nur matte oder aber wetlook- bzw. Lederleggings.

    Bei mir kommt und gehen sowohl das Bedürfnis Lycra zu tragen als auch das Gefühl beim Lycra tragen in "Wellen" über mehrere Wochen/Monate. Es gibt Zeiten in den mich Lycra kaum "anmacht" und es lediglich ein sehr bequemes und bspw. beim Sport auch nützliches Material ist. Dann gibt es jedoch auch Zeiten, in denen Lycra deutlich mehr bei mir auslöst.


    Dies hängt jedoch auch sehr stark von der tatsächliche Materialzusammensetzung ab. In den letzten 20 Jahren ist mir sehr viel "Lycra" begegnet, das mich nicht (mehr) anspricht. - Entweder zu starr, zu dünn, zu matt oder zu "schlabberig". Dazu zähle ich die billigen Morphsuits oder auch Fern-Ost-Zentais.


    Wenn ich dann jedoch an Lycra aus einer ganz bestimmten Polyamid/Elasthan Mischung in Kontakt komme, ist die Wirkung bei mir auch heute noch nahezu so umwerfend wie vor 20 Jahren. Ich kann das Material, da ich meine, nur schwer umschreiben. - Meist sind es 82% Polyamid, 18% Elasthan, verbunden mit einer ganz speziellen weich, flauschig oder zugleich auch glatten Haptik und Optik sowie einen gleichmäßigen starken Glanz... die blauen Leggings im Avatar-Bild von "Catsuit78" dürften daraus hergestellt sein. - Eine weitere Stoffmischung, die ich jedes mal spannend finde ist die der Adidas Fullbody/Jetconcept Anzüge, wobei dort auch immer noch die deutlich spürbare Kompression hinzu kommt.

    In meiner Jugend in den 90ern hatte ich auch immer den Traum, einmal beim Voltigieren, Kunstradfahren oder Rhönradfahren zum Probetraining zu gehen. Natürlich nicht wegen dem Sport sondern natürlich wegen der Kleidung. Allerdings fehlte mir da schlichtweg der Mut es zuzugeben. Da ich sonst gar keinen Bezug zum Turnen oder Geräteturnen hatte, wäre es vermutlich auch schwierig gewesen, diesen Wunsch "schlüssig" rüberzubringen.- Insbesondere, da die Sportarten dann doch relativ exotisch waren.

    In erster Linie genieße ich auch zunächst einmal den Anblick. Gerade wenn der Tag zuvor "subopitmal" lief, kann einen ein solcher (oft unerwarteter) Anblick die Stimmung massiv verbessern. - Quasi eine kleine "Flucht" aus dem Alltag, die einen von jetzt auf gleich auf andere Gedanken bringt.


    Häufig möchte ich den Moment dann einfach nur ein paar Minuten "einfrieren", was jedoch nur in den seltensten Fällen möglich ist. (Bsp. wenn man an der Ampel gemeinsam wartet).


    Wenn die Leute dann (irritiert) zurück schauen, dann muss ich innerlich schmunzeln. Denn eigentlich kenne ich die Situation ja nur zu gut umgekehrt: Ich in knallengem Lycra und neugiere Blicke der anderen ;-)


    Zu gerne würde ich die Leute auch mal ansprechen und auch wissen wie sich das Material anfühlt und wie sie sich darin fühlen. Doch hier bleibt es bei mir bei fremden Leuten (definitiv) beim Kopfkino. - Getreu dem alten Motto "Apettit, darf man sich holen, aber gegessen wird zu Hause".