Beiträge von Desi

    Rührend.

    Eindrucksvoll beschrieben, das Los der alleinerziehenden Väter.

    Und wenn die Kinder eine neue Mutter aussuchen, ist es nicht immer im Sinne des Vaters.

    Bin gespannt, wie es weitergeht.

    Der große Moment

    Der große Moment war gekommen. Endlich! Auf den ich schon seit Monaten hin gefiebert hatte.
    Ich hörte den Geistlichen feierlich verkünden: "Hiermit erkläre ich euch zu Mann und Frau."

    Nach dem Aufsetzen der Eheringe und der Erklärung des Geistlichen drehte sich rechts von mir meine frisch Angetraute in ihrer ganzen Schönheit zu mir hin. Ihr Gesicht hinter dem weißen durchsichtigen Schleier lächelte mich an, sie spitzte ihre roten Lippen, die sich den meinen näherten. Ich schob ihren Schleier beiseite, spürte ihre Lippen deutlich, als sie meine umschlossen. So muss sich der Himmel anfühlen, dachte ich. Ein tiefer Friede überkam mich, eine ungekannte Leichtigkeit. Mir war, als drehte sich alles. Sphären schienen sich zu ändern. Irgendwie war nun alles anders.

    Wir lösten den Kuss, strahlten einander an. Sie war so glücklich, ich war es auch!
    Meine Lisa sah bezaubernd aus in ihrem weißen Spitzenbody, den sie über einer modisch gemusterten ebenfalls weißen Strumpfhose trug. Ihre Füße steckten in Ballerinas. Ganz in Weiß, dachte ich.
    Aber wo war ihr Hochzeitskleid, das sie vor fünf Minuten noch trug?

    Ein paar Frauen von der Freizeitturngruppe TuFiTa, in der Lisa und ich Mitglieder waren, formierten sich neben dem Altar. Sie begannen, ein Lied zu singen, das Lisa und ich uns gewünscht hatten. So schön, so gut. Aber als ich sie genauer anblickte, wurde mir gewahr, dass alle nur mit rot-weißen Turnanzügen, Glanzstrumpfhosen in Hautfarbe und schwarzen Ghillies bekleidet waren! Keine Spur von hellroten Kleidern, wie es mir noch heimlich zugetragen wurde.
    Von unserer Turngruppenleiterin Beata dirigiert, intonierten sie beschwingt das Lied "Ganz in Weiß" eines in früheren Zeiten populären Schlagersängers aus dem Jahre 1966 namens König Schwarz oder so ähnlich, aber in einer erheblich peppigeren Version!

    Nachdem im Liedtext vom "Hand reichen" die Rede war, hieß der Geistliche uns aufstehen und ließ uns einander die Hände reichen. Er trug nun zu meiner Verblüffung einen schneeweißen Zentai mit Gesichtsöffnung! Auf einmal erkannte ich ihn, es war Ursibo von R-Wi! Das, was von seiner vorherigen Amtskleidung übrig blieb, war seine reich bestickte und verzierte Stola, die über seinen Schultern lose herab hing.

    Lisas Trauzeugin Nereida und mein Trauzeuge Bernd, die neben uns saßen, standen auf, tänzelten erst ein wenig, bis sie dann nach dem zweiten Mal "Hand reichen" einen kleinen Tanz extra für uns darboten, unterstützt von der TuFiTa. Auch die beiden trugen lediglich einen langärmeligen Turnanzug mit Leggings und Schläppchen!
    Nereidas Anzug war gelb, mit drei roten Streifen an den Seiten, und Bernds Anzug grün-blau gemustert. Die Leggings der beiden passten farblich zu den Anzügen.
    Nereida trug eine hübsche gelb-rote Schleife in ihren Haaren, lächelte bezaubernd, gab uns ein Zeichen.

    Angesteckt von der Fröhlichkeit Nereidas erhob sich die ganze Festgemeinde.
    Als ich mich umdrehte und in die tänzelnde Menge blickte, sah ich die Verwandten, Freunde, Bekannten und Arbeitskollegen genauso in hautenger Kleidung tänzeln. Sogar meine Mutter Vera und Lisas Eltern Regina und Leo, alle weit über 60, trugen Bodys und Strumpfhosen. Ich war verblüfft! Saßen sie vorher doch alle in gesetzter feierlicher Kleidung da!

    Die Glocken begannen zu läuten. Ursibo ging voran, Lisa und ich folgten ihm leichtfüßig tänzelnd den Mittelgang entlang, hinter uns die Trauzeugen, die singende TuFiTa und alle Besucher.

    Draußen auf der großen Freitreppe hieß uns Ursibo der Geistliche anhalten, die Anwesenden scharten sich um uns. Mein Arbeitskollege Paul im blauen Zentai mit Gesichtsöffnung baute sich vor uns auf, einen professionellen Fotoapparat auf einem Stativ vor ihm stehend, und lichtete die ganze Hochzeitsgesellschaft ab.

    Großer Jubel erhob sich, alle riefen: "Sie leben hoch, sie leben hoch! Lisa! Ingo! Lisa! Ingo! ..."

    Olaf, ein weiterer Arbeitskollege, ebenfalls im blauen Zentai, stellte einen großen Spiegel auf. Das erste, was ich darin sah, war meine Schwägerin Xenia in ihrem knallroten hochglänzenden Ganzanzug, die schräg hinter mir stand, mir eine Grimasse schnitt und lachte. Neben ihr stand Silvia in ihrem typischen altbekannten grünen Samtturnanzug, die auch lachte und sich wie Xenia über mich lustig machte.


    Dann erkannte ich endlich mich, bekleidet mit nur einem schwarz-rot-gemusterten Body über der violetten Leggings, die ich einst auf einem Flohmarkt bekam. Wo war denn mein Anzug... also mein Hochzeitsanzug? Was war denn das überhaupt für eine Trauungszeremonie? Was war hier eigentlich passiert?

    Die Anwesenden riefen weiterhin fröhlich:
    "Ingo! Ingo!"

    Moment. Das klang nicht nach einer Vielzahl von Leuten. Das war nur eine Stimme.
    Ich drehte mich um.
    Da bemerkte ich, dass ich in meinem Bett lag, und wer da gerufen hatte, war meine Schwester Gunda!

    "Ingo, steh auf, sonst kommst du zu spät! Der große Tag ist da!" rief sie.

    Ich musste erst mal richtig wach werden. Es war nur ein Traum!

    So, dann wollen wir mal. Hier kommt eine Geschichte, die mich schon ein wenig länger beschäftigt. Der Schreibprozess daran begann am 14. Oktober 2018.

    Viel Spaß mit meiner Geschichte :-)

    Gruß
    Desi

    Es geht kleckerweise weiter.


    Seit dem 22.2.2019 ist nun auch der Freizeitbereich des Hörnbades (ohne Saunen) geöffnet.


    Er bietet ein Freizeitbecken (warm) mit Wasserpilz-Dusche, Massagedüsen, Sprudelliegen,

    ein Außenbecken (nur 24°C)

    ein Kleinkinderbecken bis 40 cm Tiefe,

    eine Reifenrutsche, Schwierigkeitsgrad mittel

    Jede Menge Liegen

    Gastronomie (Fastfood, Selbstbedienung)


    Ich war gestern 23.2.19 drin, ist anständig. BA kein Problem.

    Dekoration eher nüchtern. Es ist eben kein poppig-buntes Spaßbad mit Palmen oder so.


    Kostet 6,70 Euro für zweieinhalb Stunden.


    Mehr Infos auf der offiziellen Seite (das Hörnbad gehört der Stadt Kiel):

    https://www.kiel.de/de/kultur_…der_straende/hoernbad.php

    Das ist aber ganz schön teuer.

    Die Preise sind wohl in AUD = Australische Dollar.


    100 AUD = 62,85 EUR


    Der Legsuit für 85 AUD kostet demnach 53,50 EUR.

    Hinzu kommen Versandkosten, Zoll und Umsatzsteuer...

    Fabelhaft!

    Auch ich dachte nach dem allerersten Satz schon an den berühmten Humoristen mit den Knollennasenfiguren.

    Die Verulkung vom Sketch des Lotto-Gewinners ist dir super gelungen.

    Sind wir nicht alle ein bisschen Lycra-Lalalalala?"

    Das kann man nur mit "Ja" beantworten.

    Danke euch für die Würdigung meiner Verwandtschaftsbeziehungsgrafik.
    Dies ist ein Hilfsmittel, um sich in meiner Geschichte etwas zurecht zu finden.
    Ist auch ein Tipp für andere Autoren. Ich habe die Grafik mit Inkscape erstellt (kostenlos bzw Open source).

    Klar ist diese Grafik nicht vollständig. Toby, an deine Ergänzungen habe ich natürlich auch schon gedacht. Allerdings wäre das dann recht schnell unübersichtlich geworden.
    Als Beziehungen können ja einfließen: Sportlicher Art (TuFiTa), Arbeitskollegen, Skatbrüder (Bernd fehlt ja), Freundschaften usw.

    Und ihr seht, dass ich nicht konsequent mit den Nachnamen war. Stellenweise fehlen sie...

    Mysteriös, rätselhaft. Und reizvoll, wie Zeitanomalien nun mal sind.


    Was kommt hinter dem Nebel, und wo landet man dort? Und in diesem Falle, wann?


    Falls Heather die Ereignisse von etwa vierzig Jahren überlebt hatte, müsste sie wohl schon eine alte Frau sein...


    Schönen Dank, Lycwolf. Hat Spaß gemacht. :-)

    Hier eine Verwandtschaftsgrafik für wesentliche Charaktere der 'Turnfee':


    Testweise im SVG-Format (Vektorformat statt Rastergrafik), Vorteil: Geringe Dateigröße.

    Falls es hier nicht angezeigt wird, kann die Datei mit Browsern wie Firefox oder Internet-Explorer direkt angezeigt werden.

    Programme wie Inkscape, Adobe Illustrator oder Corel Draw können SVG-Dateien öffnen und editieren.


    Es ist nicht immer einfach, meinen Wust an Charakteren zu durchschauen. Meine Grafik soll dabei ein wenig helfen.

    Hallo Lycwolf, dankeschön für deine Eintrittskarte ins Kopfkino eines frisch verliebten Lycrafans.
    Du hast das ausführlich und treffend formuliert niedergeschrieben, was jedem von uns durch den Kopf geht, der von Amors Pfeilen getroffen wurde.


    Dass es nun so kam, wie du es beschrieben hast, ist natürlich ein absoluter Wunschtraum, wie Catsuit78 schreibt.
    Aber nichts ist unmöglich, auch ein Volltreffer nicht.
    Dein Protagonist hatte ja schon die Gelegenheit, seine Angebetete beim Schwimmen kennen zu lernen. Vielleicht ein Vorteil, um sie einzuschätzen.


    Mit der Vorliebe direkt heraus zu kommen, kann ein guter Einstieg sein.
    Zum Beispiel bei mir habe ich es meiner Freundin nach drei Wochen geschildert.
    Nach dem Motto "Ich möchte dir mal was zeigen" habe ich an ihrem Rechner die Internetseite vom Männerbadeanzugforum aufgerufen und ihr ein Foto von mir und den anderem vom BA-Treffen gezeigt.

    An den Gast, der dieses Thema gemeldet hat:
    Ein Thema kann gemeldet werden, wenn es gegen die Forenregeln verstößt. Das lag in diesem Falle nicht vor.

    Es war einfach eine Antwort, ein Kommentar auf meinen Startbeitrag.

    Ich schlage vor, du registrierst dich hier und du bekommst dann Schreibrechte für dieses Thema, wo du deinen Kommentar posten kannst.

    Viele Grüße

    Desi vom Team

    Danke Catsuit78 für deinen Beitrag von heute, der uns weitere Zusatzinfos bereitstellt. In der Krimiwelt bin ich nicht so zuhause, so dass ich darüber nichts sagen kann.

    Dein Krimi ist spannend bis zum Schluss. Drehungen und Wendungen zuhauf. Spuren in die Irre.
    Zumal jeder im Kreise der Verdächtigten durchaus ein Motiv haben könnte, den Geschäftsführer umzubringen.
    Besonders reizvoll ist auch der Kontrast zwischen Inspektor Frank und Kommissarin Trish. Der ruhige Denker und die impulsive Ermittlerin. Das birgt auch Konfliktpotential. Schön ausgeführt.
    So begeht sie paarmal Dinge, die zum großen Nachteil für sie führen.
    Lilly ist für mich die große Verliererin, gemessen an dem, was ihr widerfährt.
    OK, man hat ihre Erinnerungen zurückgespielt. Sie wird sich nun ihre Gedanken machen. Aber ist sie wieder Herrin über sich selbst oder nur eine Marionette? Wer weiß. Aber das hast du ja angesprochen.
    Laura selbst hatte ich auch auf der Liste, als Drahtzieherin aus der Ferne, aber andere am Flughafen auf sie schießen zu lassen, das passte auch nicht.
    Dr. Gresslich (toller Name!) habe ich anfangs im Verdacht gehabt, auch mit der Zusammenarbeit mit dem Innenministerium. Aber dann hätte sein Polizeiroboter nicht auf 2861s Waffe, sondern auf Laura gezielt.
    Und seine Steuerungskarte über MFB1 hat er ja in Kap. 7 dem Inspektor gegeben.

    So hast du bei uns die besinnliche Vorweihnachtszeit in einen packenden Advent verwandelt.
    Auch wenn die MC-Welt in dieser Schärfe eigentlich nicht so sehr mein Ding ist, hast du bei mir auf jeden Fall "Daumen hoch" verdient.

    P.S.:
    Ich schrieb im letzten Satz "eigentlich", denn in der "Turnfee" Kap. 110 und 111 werden von den Hauptprotagonisten durchaus ähnliche Techniken angewendet...

    Nereida wirkt sehr lange nach, lieber lycwolf.


    Hier ein Link zu Brastop, wo ich für Xenia ein neues, und ein besser zu ihr passendes Bildnis gefunden habe:


    Edit: Link entfernt, da nicht mehr funktionstüchtig... Ich lade das Bild als Anhang hoch.


    Kess und nicht auf den Mund gefallen. Und rot. Viel rot! Außerdem ist meine Xenia auch kein Hungerhaken.

    Danke lycwolf,

    es ist für uns vom Team erfreulich zu lesen, dass unser Angebot bei den Nutzern gut ankommt.


    Einfach war 2018 wirklich nicht gewesen. Hinter den Kulissen wurde viel gewerkelt, personell gab es Umschichtungen.

    Und 2019 wird ebenfalls Herausforderungen bereithalten (u.a. Forengeschwindigkeit, Provider).


    Lasst euch reichlich beschenken. Vielleicht liegt ja ein Lycra-Teil unterm geschmückten Baum.