SPUREN IM SCHNEE

  • Montagne addio, addio vallate, io parto, addio....

    In einer schneebedckten Landschaft dringt zwischen Schäfchenwolken das Licht des abnehmenden Mondes vom Himmel ins Tal, kalter Wind weht frisch gefallenen Schnee auf, staubiges Glitzern erfüllt die Luft...

    ...und zwei seitliche Silberstreifen, von allem Zeitgefühl verlassen, wärmen sich gegenseitig...


    Sehr phantasieanregend!

  • So zeit für die Schonungslose Kritik aus dem Hause Rim . Wie immer gewohnt in perfekter hochpräziser detailiert Erzählung dargestellt .Allerdings ist dieser Leser doch nicht ganz überzeugt

    weil die Handlung ein wenig vorher zu sehen ist .Leider Leider sehr typisch für den Zweig der

    Fetisch Geschichten .


    Was man dem Autor allerdings wieder zu gute halten muss, die Fortsetzung dieser Handlung ist bereits sehr gut eingeleitet.Allerdings hast du ja ein anderes Projekt lieber Lycwolf wenn mich das nicht täuscht ;)

  • Rim

    Vielen Dank für die konstruktive Kritik. Sie ist berechtigt, weil die Geschichte wirklich eine lineare und dadurch vorhersehbare Entwicklung zeigt. Liegt jedoch daran, dass sie eigentlich in sich abgeschlossen sein soll(te) und deshalb wenig Platz für einen breiteren Aufbau vorhanden war.

    ABER

    Riccarda ist ja für die kommenden 8 Wochen unerreichbar in Neuseeland, was dem Autor Zeit gibt sich um andere Projekte zu kümmern (wie du korrekt vermutest) Vielleicht geht es danach ja weiter?

    Mal sehen.


  • Ich bin mal gespannt was nach 8 Wochen passiert oder auch nichts, wenn der Zettel mit der Telefonnummer verloren geht oder sie hat beim aufschreiben einen Zahlendreher, Wer weis ,wer weis?

    ABER

    Riccarda ist ja für die kommenden 8 Wochen unerreichbar in Neuseeland, was dem Autor Zeit gibt sich um andere Projekte zu kümmern (wie du korrekt vermutest) Vielleicht geht es danach ja weiter?

    Mal sehen.

    Lisa-Marie mag enganliegende Kleidung am liebsten von Kopf bis Fuß

  • Hallo,


    sehr unterhaltsam fand ich diese Geschichte, und, natürlich, möchte ich gerne wissen, wie es mit den beiden weitergeht. Darauf warte ich auch gerne 8 Wochen in Echtzeit. Ich hätte nach Teil eins ehrlich gesagt nicht damit gerechnet, dass es zwischen den beiden so schnell zur Sache geht. Interessant sind auch die zahlreichen fantasievollen Umschreibungen wie die Rohrinstallation im Keller, die Ackerfurche usw. Das war mitunter sehr amüsant.

  • Der Graf

    Freut mich, dass dir die kunstvollen Umschreibungen zusagen.

    Zum einen finde ich es ganz gut nicht immer direkt mit der Tür ins Haus zu fallen. Zum anderen sind die Umschreibungen notwendig wegen der gesetzlichen Bestimmungen, die zu plakative Beschreibungen partnerschaftlicher Verrichtungen nicht zulassen.


    Hoffentlich reichen mir die 8 Wochen. Ich habe nämlich noch keinen blassen Schimmer wie ich alle meine Ideen sinnvoll in einer Fortsetzung unterbringe.